Blog Image

Neues von Steffi

That's Life - My Life

Oder auch: Shit Happens... Was kommt, das kommt... Was solls... Passiert halt... So ist das Leben... Und mein Favorit: "Alles wird gut".

Die Wochenenden sind am schlimmsten

Diary Posted on 29 Oct, 2010 23:54:53

Finde ich. In der Woche bzw. an Arbeitstagen steht man Morgens auf und es ist nur ein kurzes “ok es ist kein anderer da” Gefühl. Man macht sich schnell für die Arbeit fertig, fährt zur Arbeit, arbeitet, fährt nach Feierabend nach Hause, sitzt rum und geht schlafen. Und am nächsten Tag das gleiche. Diese Tage sind an sich schon scheiße.

Dann kommt der Freitag und eigentlich freut man sich aufs Wochenende, weils halt Wochenende ist und man ja sich schon immer auf Wochenenden gefreut hat, man muss ja schließlich nicht zur Arbeit, und strebt einen frühen Feierabend an. Aber der zieht sich dann zum späten Nachmittag oder Abend hinaus und es ist nicht mal ärgerlich. Weil Freitagabend sitzt man dann alleine zu Hause. Man sitzt rum, ist einsam, ist traurig, und geht irgendwann schlafen.

Samstagmorgen wacht man irgendwann auf und dreht sich in Richtung andere Hälfte Bett. Aber es liegt natürlich niemand da. Ein unbenutztes Kissen, eine unbenutze Decke. Keine Wärme einer anderen Person. Kein Geruch einer anderen Person. Somit fängt der Tag schon schlecht an und man dreht sich wieder in die andere Richtung, hat keine Motivation aufzustehen und mit Glück schläft man nochmal wieder ein.
Irgendwann dann steht man doch auf und sitzt den ganzen Tag rum und ist deprimiert. Schwups ist auch schon wieder Abend. Wieder einer an dem man alleine da sitzt und traurig ist, während viele andere Menschen Spaß haben und glücklich sind. Die was unternehmen oder was mit Freunden machen oder einen netten Abend mit ihrem Partner verbringen. Mich kosten diese Abende immer sehr viel Kraft nicht immer nur zu heulen. Irgendwann geht man dann schlafen und es folgt der Sonntag. Und der Sonntag ist genauso wie der Samstag. Am Montag fängt dieses 7-Tage-Spiel von vorne an.

Ich ärger mich selbst immer, das ich immer nur rumsitze und traurig bin. Aber ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Ich habe keine Freunde und meine Familie wohnt 100km entfernt. Aber ich möchte nicht alleine sein. ­čÖü

Schon seit langem frage ich mich, warum es mich sooo lange so belastet. Warum ich mich nicht damit abfinden kann. Warum ich nicht einfach wieder fröhlich werde. Mir ist bewußt, dass jede Trennung kein Zuckerschlecken ist. Aber ich glaube über die Trennung der ersten Beziehung, vor allem einer sehr langen Beziehung und nicht gewollten Trennung, ist nicht so einfach zu verarbeiten. Es soll ja Jahre dauern, bis man es überstanden hat.

Ich wünscht mir diese Jahre wären schon rum.



ein neues Wochenende

Diary Posted on 29 Oct, 2010 18:30:28

Nachdem ich einen scheiß Arbeitstag hatte, weil mein Rechner dort das zeitliche gesegnet hat, ist nun endlich Feierabend und ein ebenso doofes Wochenende steht bevor.

Doof, weil es so werden wird wie die Wochenenden bisher auch. Naja, mal schauen, man soll ja immer aus allem irgendwie das Beste draus machen.



S01E03 Die nackte Wahrheit

Lebensweisheiten Posted on 29 Oct, 2010 18:26:19

“Ja, ich erinnere mich an die Welt. An jede Einzelheit. Und am besten erinnere ich mich daran, wieviel Angst ich hatte. Was für eine Zeitverschwendung, denn in Angst zu leben bedeutet gar nicht zu leben. Ich wünschte ich könnte es denen erzählen die ich zurückgelassen habe. Aber würde es etwas nützen? Wahrscheinlich nicht. Ich verstehe jetzt, dass es immer jene geben wird die sich ihren Ängsten stehen, und es wird immer jene geben, die davonlaufen.”