“Ja, ich erinnere mich an die Welt. An jede Einzelheit. Und am besten erinnere ich mich daran, wieviel Angst ich hatte. Was für eine Zeitverschwendung, denn in Angst zu leben bedeutet gar nicht zu leben. Ich wünschte ich könnte es denen erzählen die ich zurückgelassen habe. Aber würde es etwas nützen? Wahrscheinlich nicht. Ich verstehe jetzt, dass es immer jene geben wird die sich ihren Ängsten stehen, und es wird immer jene geben, die davonlaufen.”