First:
->aktion100.de auf facebook – 07.03.2013 (Text zum Bild) <-

Wahre Worte, genau so ist es. Allerdings scheine ich den “Schritt nach draußen” verpasst zu haben. Mir ist bewußt, dass man raus und unter Leute muss. Fürs Selbstbewußtsein und vor allem um nicht zurückgezogen zu leben. Man ist eigentlich nicht anders, auch nur ein Mensch, und die anderen Leute können einen am Ar*** vorbei gehen. Zudem soll man auf Spaß nicht verzichten, auch wenn die Interessen der Freunde andere sind. Aber so einfach ist das nicht.

Öfter mal versuche ich alleine ins Kino zu gehen, weil sonst keiner mit mir geht, weil keine Zeit oder kein Interesse am Film. Ich bin dann zunächst hoch motiviert. “Yeah, Film gucken, packst du auch alleine. \o/”. Doch kurz vorher, manchmal schon in den Schuhen steckend, kommt die panische Kehrtwende. Und man bleibt zu Hause.
Genauso Konzerte. Ich will hin, weils einfach geil ist, aber wenn keiner mitkommt kostet es mich ganz viel Kraft dort hin zu gehen. Bisher war ich noch nicht alleine los, den letzten Versuch mußte ich wegen dem damaligen Notaufnahmenaufenthalt abbrechen. Und beim bevorstehenden Versuch rechne ich auch mit einem wieder umdrehen.
Oder Einzelmenschbegegnungen fremder neuer Bekanntschaften. Man erinnere sich an die kindische Panikattacke vor einigen Wochen. 😀

Die schlechten und verletzenden Erfahrungen die ich in meinem Leben gemacht habe, sitzen einfach wohl zu tief. Standardbeleidigungen, peinliche Erlebnisse in Gegenwart vieler fremder Menschen, verletzende Worte von Menschen die man eigentlich mag.

Freizeitaktivitäten alleine zu tätigen habe ich jedoch trotzdem nicht aufgegeben. Es muss sein und viel wichtiger: ich möchte es. Allerdings möchte ich dazu noch erwähnen, dass es mir nicht unbedingt Spaß bringt alleine irgendwo hin zu gehen. Ich brabbel viel, ich lache viel und gerne, wie soll man das alleine? 😀 Daher finde ich es viel schöner was mit anderen zu machen.

Ich beneide die Menschen, die alleine ihren Freizeitaktivitäten nachgehen und auch noch Spaß dabei haben.